Entscheidend ist die Entscheidung – Der Aufklärungsfilm über Organspende mit Joko & Klaas

30. Juni 2015

Ein super Projekt der „Jungen Helden“ ist der neue Aufklärungsfilm über Organspende

Den Ausweis findet man hier: http://www.organspendeausweis.org/

 

PS: Dennoch wird der Blog weiterhin ruhen,…. follow me on Twitter oder Facebook.

Der Blog ruht – aufgeben oder wieder beleben?

09. Juni 2015

Da ich ja in der letzten Zeit hier wenig zum besten gab, frage ich mich, ob ich diesen Bliog augeben soll oder wieder aktiv beleben soll. Diese Frage wird mich wohl noch etwas beschäsftigen, so dass der Blog bis dahin ruht.

Wer mir dennoch folgen will, kann dies auf Facebook oder Twitter tun.

Botschafterschulung bei Fairmondo

10. März 2015

Letztes Wochenende war ich auf der Botschafterschulung der Firma Fairmondo. Es ging darum, die Visionen und Inhalt der Genossenschaft 2.0 kennenzulernen, zu verstehen und darstellen zu können. Es trafen sich also 15 Kandidaten und 2 Fairmondo-Mitarbeiter im Büro, um gemeinsam das Wochenende zu verbringen:

Jeder stellte erstmal seine Beweggründe vor, warum er an dieser Schulung teilnehmen möchte. Es war interessant zu hören, dass beispielsweise Geschichtsstudenten als Grund angaben, dass sie gelehrt bekamen zwei als Lehrer lehren sollen, dass die „soziale Frage“ gelöst sei. – Den sei ja wohl nicht so, wenn wir uns daran erinnern, dass die Regierung gerade die Armutsgrenze wieder hoch gesetzt hat. Alle wollten sich jedenfalls für die Veränderung der wirtschaftlichen Situation in Deutschland einsetzten.

Also haben wir uns die Geno 2.0 erklären lassen und über die Vor- und Nachteile gesprochen. Anschließend haben wir dann in Gruppen „Vorträge“ zum Thema anhand von existierenden Präsentationen anderer Botschafter entworfen und dann sogar vor „neutralem“ Publikum präsentiert.

Jetzt bin ich auch Botschafter für Fairmondo und kann auf Wunsch auch dies präsentieren. Mehr findet Ihr hier:

http://mitmachen.fairmondo.de/botschafterprogramm/berlin/

Möbel spenden in Berlin

21. Januar 2015

Ich räume ja nun den Dachboden auf und entrümpele ihn, damit er zur eigenständigen (Teil-)Wohnung meiner Wohnung ausgebaut werden kann. Dabei taten sich allerlei Möbel auf, die ich im Gegensatz zur potentiellen Untermieterin gerne sinnvoll weitergeben will. Doch dies scheint in Berlin nicht so einfach möglich zu sein, denn die ersten 3 Firmen , die wir kontaktierten und denen wir Fotos der Möbel übermittelten, haben sich seitdem gar nicht mehr gemeldet. Dabei sind es gute Möbel, die man getrost noch eine Weile weiter nutzen kann.

Erst ein Gespräch mit meinem Onkel und ein umfangreiches Mailing an ca. 30 Institutionen in Berlin führte dazu, dass ich einen Großteil der Möbel doch los wurde/werde.

Buchverkauf ausweiten oder aufgeben

03. Januar 2015

Aufgrund der Tatsache von geplanten Baumaßnahmen muss ich mein Bücherlager auf dem Dachboden schnellstmöglich aufgeben. Hierzu suche ich Partner für den Weiterbetrieb außerhalb meines Hause oder einen Käufer für die Bücher inkl. Versandmaterial.

Hintergrund:

Meine ursprüngliche Idee war es, ein Integrationsunternehmen aufzubauen, das einen Gebrauchtbuchhandel und eine Antiquariatsbibliothek integriert.

Hintergrund dieser Überlegung war die Tatsache, dass mein Vater, ein im Ruhestand befindlicher Universitätsprofessor eine Vielzahl von wissenschaftlichen Büchern zur Verfügung hatte.

Vorbeikommende Händler wollten nur bestimmte wertvolle Bücher mitnehmen, den Großteil jedoch zurücklassen. Folge dessen nahm ich alle Bücher zu mir und begann diese über das Portal „Booklooker.de“ zu verkaufen. Das bedeutete, die Bücher über eine ISBN-Nummer eingeben bzw. selber zu erfassen, wenn es keine ISBN gab.

Regelmäßig erzählte ich meinen Vater von den Transaktionen, in einem speziellen Fall ließ er mich wissen, dass man das und das Buch (eine Dissertation) nicht verkauft. – Hmmmm….-

Da der wirtschaftliche Erfolg doch etwas schleppend daher kann, aber v.a. weil die wissenschaftlichen Bücher meines Vaters bzw. die eines verstorbenen Lehrers von mir recht gut liefen, überlegte ich, wie das Businessmodell zu optimieren sei.

Idee:

Man (ich und/oder andere) baut einen Gebrauchtbuchhandel auf, der sich auf wissenschaftliche Bücher spezialisiert, indem man aktiv bei Universitätsprofessoren /-Mitarbeitern kurz vor dem Ruhestand anfragt, ob diese Ihre überzähligen Bücher unserer Firma überlassen. Zudem sollen sie Bücher benennen, die man aus ihrer speziellen Sicht nicht verkaufen (sollte), sondern eher als „Belegexemplar“ für die Antiquariatsbücherei nutzen sollte. Als Entlohnung des Spenders kann Geld, Spendenquittungen oder einfach das Loswerden der Bücher stehen. Auf Wunsch werden die Spender in einer eigenen Darstellung über die Person auf der Website entlohnt.

Zudem bietet man über Anzeigen in Kirchenzeitschriften an, alte Bücher zu entsorgen.

Damit das Ganze auch noch einen sozialen Touch bekommt, stellt man für das Sortieren und Eingeben ins Internet sowie den Versand behinderte Menschen ein, so dass man zunächst einmal die Lohnkosten von Arbeitsamt bzw. Integrationsamt gesponsert bekommt. Dies ist ein guter Aspekt, die Spender zu motivieren und auch ein gutes Marketing- und PR-instrument.

Die Bücher werden dann über alle bekannten Online-Gebrauchtbuchportale angeboten sowie über die eigene Website vertrieben. Die zu verleihenden Bücher ebenfalls über spezielle Domains.

Berlin mit seinen unzähligen wissenschaftlichen Einrichtungen (Unis, FHs, NGOs, Stiftungen) ist sicher ein guter Standort, um dieses Projekt zu beginnen und erfolgreich umzusetzen.

Ein Anfang ist bereits durch mich gemacht:

Derzeit habe ich ca. 1550 Bücher (967 und 583) bei Booklooker in Angebot (anzusehen auf  http://www.buchverkauf.danielbweber.info/ )

Zudem existieren noch 11 Umzugskisten mit Büchern, die noch nicht eingegeben wurden.

Ergänzend kommt noch Versandmaterial (ca. 350 Luftpolstertaschen der Größen Gr. 6 (F) und Gr. 4 (D) sowie Musterklammern. Zusätzlich gibt eine Waage.

Folgende Domains sind auch gesichert:

Uniantiquariat.de

Universitaetsantiquariat.de

Antiquariatsbibliothek.de

Antiquariatsbuecherei.de

Rettet-Buecher.de

RettetBücher.de

 

Beteiligungsangebot:

Ich suche jemanden, mit dem ich dieses Geschäft weiterführen, ausweiten und die o.a. Idee erfolgreich umsetzen kann. Die betriebswirtschaftliche Expertise ist vorhanden. Ich benötige lediglich einen Lagerraum (benötigte Größe 10 qm, Höhe 2 m) außerhalb meines Hauses (ist notwendig), damit ich den Dachboden umbauen kann.

Bei Interesse bitte melden bei Daniel Weber, daniel@danielweber.info, 03076705762

 

 

Verkaufsangebot:

Ich suche für meinen seit 2008 betriebenen Online-Gebraucht-Buchhandel einen Käufer:

Ca. 1550 Bücher (967 und 583) bei Booklooker in Angebot anzusehen auf  http://www.buchverkauf.danielbweber.info/

11 Umzugskisten mit Büchern (evtl. auch Heften), die noch nicht ins Internet eigegeben sind.

350 Luftpolstertaschen der Größen Gr. 6 (F) und Gr. 4 (D) sowie Musterklammern

 

Summe ist Verhandlungssache, Kauf nur En Bloc möglich, – Kein Rosinenpicken!

Bei Interesse bitte melden bei Daniel Weber, daniel@danielweber.info, 03076705762

Das Angebot als PDF:Angebot-Buchverkauf-DW

Frohe Weihnachten 2014

23. Dezember 2014

Diesmal ein Gedicht, das ich auch als Kind mal auswendig kannte:

Die Weihnachtsmaus:

Die Weihnachtsmaus ist sonderbar –
sogar für die Gelehrten.
Denn einmal nur im ganzen Jahr
entdeckt man ihre Fährten.

Mit Fallen und mit Rattengift
kann man die Maus nicht fangen.
Sie ist, was diesen Punkt betrifft,
noch nie ins Garn gegangen.

Das ganze Jahr macht diese Maus
den Menschen keine Plage.
Doch plötzlich aus dem Loch heraus
kriecht sie am Weihnachtstage.

Zum Beispiel war vom Festgebäck,
das Mutter gut verborgen,
mit einem mal das Beste weg
am ersten Weihnachtsmorgen.

Da sagte jeder rundheraus:
Ich hab´ es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen.

Ein andres Mal verschwand sogar
das Marzipan von Peter;
Was seltsam und erstaunlich war.
Denn niemand fand es später.

Der Christian rief rundheraus:
ich hab es nicht genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Ein drittes Mal verschwand vom Baum,
an dem die Kugeln hingen,
ein Weihnachtsmann aus Eierschaum
nebst andren leck`ren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus:
Ich habe nichts genommen!
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus,
die über Nacht gekommen!

Und Ernst und Hans und der Papa,
die riefen: welche Plage!
Die böse Maus ist wieder da
und just am Feiertage!

Nur Mutter sprach kein Klagewort.
Sie sagte unumwunden:
Sind erst die Süßigkeiten fort,
ist auch die Maus verschwunden!

Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg,
sobald der Baum geleert war,
sobald das letzte Festgebäck
gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus,
– bei Fränzchen oder Lieschen –
da gäb es keine Weihnachtsmaus,
dann zweifle ich ein bisschen!

Doch sag ich nichts, was jemand kränkt!
Das könnte euch so passen!
Was man von Weihnachtsmäusen denkt,
bleibt jedem überlassen.

(James Krüss)

Routineuntersuchung Dez 14

03. Dezember 2014

Nachdem meine im November avisierte Routineuntersuchung im DHzB verschoben wurde, da ich als Berliner ja schnell verschiebbar bin, fand gestern dann die halbjährliche Untersuchung statt. Es dauerte sogar nur 2,5 Stunden, was schon ein Rekord ist.

Es ist soweit wohl alles okay mit meinem Herzen und dem „Rest“-körper: Die Werte sind stabil und sie schwanken auch nicht. Auch die Werte der Niere, die ja etwas angeschlagen ist, sind seit Jahren konstant. – Also eigentlich alles positiv.

Lediglich einen gewissen Eisenmangel habe ich im Blut, aber das werde ich mit der Ernährung angehen. Und aufgrund der Stenosen vom letzten Herzkatheter, wird wohl der nächste schon in 1 (oder 1,5) Jahren angesetzt werden, damit die Ärzte das Phänomen im Auge behalten.

KFZ-Versicherungswechsel

21. November 2014

Meine KfZ-Versicherung, die HUK24, hat jetzt ein zweites Mal in Folge meinen Versicherungsbeitrag für mein Auto erhöht, obwohl ich die KFZ-Versicherung seit 3 Jahren nicht mehr in Anspruch genommen haben. Jedes mal mit der Begründung: „Basis jeder Versicherung ist die Versichertengemeinschaft. Schäden werden von der Versicherungsgemeinschaft getragen und wenn das Schadenaufkommen insgesamt steigt, können auch die Beitragserhöhungen für schadenfrei verlaufende Verträge nicht ausgeschlossen werden. Es ist nach wie vor unser Ziel, die finanziellen Belastungen jedes einzelnen Versicherungsnehmers auf das unumgänglich notwendige Maß zu beschränken. Erneut können wir nur empfehlen, eine Umstellung auf den neuen Tarif zum 01.01.2015 zu prüfen.“ – Da haben dann wohl die Menschen in der Kalkulationsabteilung der HUK 24 jeweils falsch gerechnet, denn 2 mal in Folge ist so was schon ungewöhnlich.

Aber jetzt reicht es mir: Ich habe mich jetzt erkundigt und kann bis zu 75€ sparen, wenn ich wechsele. Also habe ich nun den Wechselantrag los geschickt und werde nächste Woche dann die Kündigung an die HUK 24 schicken.

 

Nachtrag: Die HUK24 hat mir aufgrund der Kündigung noch einen 20€ Gutschein spendiert, wenn ich bleibe, allerdings ist es dennoch mehr als in Vorjahr, folglich bleibt´s bei der Axa, die mir mittlerweile auch den Versicherungsschein übermittelt hat.

ING-Diba in Grünberg

13. November 2014

Als ING-Diba-Kunde hat man es manchmal nicht so leicht: Das Versprechen, dass man überall mit der Kreditkarte Geld abheben kann, scheiterte im hessischen Ort Grünberg: Der Automat der Sparkasse Grünberg teilte mir mit, man akzeptiere meine Karte nicht. Die Volksbank Mittelhessen teilte mir mit, dieser Service sein derzeit nicht verfügbar. Echt blöd alles.

Da musste ich bis zum Autohof in der Nähe fahren, um am ING-Automaten Geld abzuholen. Ein echter Aufwand und stressig ohnehin. Ich hoffe, die Direktbanken und die Sparkassen können sich im Hinblick auf die Kundenzufriedenheit mal einigen.

Nachtrag: Mein Visakarten-Chip war kaputt, keine Schikane der Sparkasse Grünberg, aber den ING-Diba, die für die neue Karte 10€ wollten.!

Istanbul

15. Oktober 2014

Jetzt habe ich Urlaub und Samstag geht´s nach Istanbul, via Grünberg/Frankfurt: Auf die Prinzeninsel Büyükada in eine „Luxusunterkunft“ zusammen mit 7 Freunden. Ich bin gespannt, was die Stadt so bringt und hoffe dass werder die blöden Lufthansapiloten an den folgenden beiden Samstagen streiken, noch dass die Auseinandersetzungen zwischen der Türkei und den Kurden bzw. die zwischen den IS-Verbrechern und den Kurden in Nordsysrien uns dort beeinträchtigt.